Curriclum / Studienplan

Der Senat hat in seiner Sitzung am 26. März 2014 das Curriculum des Bachelorstudium Mathematik (Version 2014) in der nachfolgenden Fassung genehmigt (siehe: Mitteilungsblatt der Universität Wien, Studienjahr 2013/2014 - Ausgegeben am 26.03.2014 - 19. Stück)

Studienkennzahl: UA 033 621

Rechtsgrundlage: Universitätsgesetz 2002 und der studienrechtliche Teil der Satzung der Universität Wien in der jeweils geltenden Fassung.

Curriculum Bachelor Mathematik (Fassung 2014, Volltext)

Modulübersicht:

Die nachfolgende Übersicht der im Rahmen des Bachelorstudium zu erfüllenden Module (Studienplanpunkte) dient der leichteren Orientierung im Curriculum.

Übersicht Studienplanpunkte BA Mathematik (Auszug aus dem Studienplan)

Noch etwas gröber ist die folgende Liste der Modultitel: 

  • Pflichtmodul Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP) – „Grundlagen der höheren Mathematik“ (15 ECTS)
  • Pflichtmodul „Einführung in die höhere Mathematik“ (EHM) 18 ECTS
  • Pflichtmodul „Analysis” (ANA) 11 ECTS
  • Pflichtmodul „Lineare Algebra und Geometrie” (LAG) 12 ECTS • Pflichtmodul „Zahlentheorie“ (ZTH) 5 ECTS
  • Pflichtmodul „Programmieren” (PRO) 5 ECTS
  • Pflichtmodul „Höhere Analysis” (HAN) 10 ECTS
  • Pflichtmodul „Numerische Mathematik” (NUM) 10 ECTS
  • Pflichtmodul „Komplexe Analysis” (KAN) 5 ECTS
  • Pflichtmodul „Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik” (PTS) 10 ECTS
  • Pflichtmodul „Diskrete Mathematik” (DMA) 5 ECTS
  • Pflichtmodul „Differentialgleichungen“ (DGL) 14 ECTS
  • Pflichtmodul „Algebra“ (ALG) 14 ECTS
  • Pflichtmodul „Mathematik im Kontext” (MIK) 3 ECTS
  • Pflichtmodul „Topologie und Funktionalanalysis“ (TFA) 12 ECTS
  • Pflichtmodul „Bachelorseminar” (BAS) 10 ECTS
  • Wahlmodulgruppe „Mathematisches Wahlfach“ 21 ECTS (3 Module zu je 7 ECTS zur Wahl aus dem Angebot)