Empfehlungen für Ablauf und Gestaltung des Studiums

Aufgrund der Vielzahl der möglichen und sinnvollen Kombinationen innerhalb des Masterstudiums Mathematik wird an dieser Stelle kein vorgeschlagener Ablauf des Studiums angegeben, der nur eine der möglichen Kombinationen berücksichtigen könnte. Stattdessen folgen einige allgemeine Empfehlungen zur Einteilung des Studiums, die auf alle Studienschwerpunkte zutreffen.

  • Wegen der Kürze des Studiums wird empfohlen, die Entscheidung, welcher Studienschwerpunkt gewählt wird, nach Möglichkeit während des ersten Semesters zu treffen. Zukünftige Studierende sollten sich schon vor Beginn des Studiums über ihren mathematischen “Geschmack” (algebraisch oder analytisch, beispielorientiert oder strukturell, Wunsch nach Anwendungsbezug, ...) klar werden und eine Vorauswahl treffen.
  • In manchen Studienschwerpunkten gibt es Empfehlungen für die Reihenfolge der Kernmodule. Informationen dazu finden sich auf der Homepage der SPL Mathematik.
  • Im ersten Semester wird der Besuch von Lehrveranstaltungen aus den Kernmodulen von in Frage kommenden Schwerpunkten empfohlen, die dann teilweise für die Module “Courses from Other Areas of Specialisation” und “Further Electives” verwendet werden können.
  • Im zweiten Semester sollte der gewählte Studienschwerpunkt feststehen und mit der Auswahl eines Betreuers oder einer Betreuerin für die Masterarbeit begonnen werden. Es wird empfohlen, ein Seminar sowie die restlichen Vorlesungen der Standardausbildung im gewählten Studienschwerpunkt zu absolvieren. Die verbleibenden Kapazitäten auf die Gesamtzahl von 30 ECTS werden in den Modulen “Courses from Other Areas of Specialisation”, “Electives in the Chosen Area of Specialisation” und “Further Electives” absolviert.
  • Die Planung für das zweite Studienjahr sollte in Abstimmung mit dem Betreuer oder der Betreuerin der Masterarbeit erfolgen. Es wird empfohlen, mit der Arbeit an der Masterarbeit im dritten Semester zu beginnen, sich aber während dieses Semesters hauptsächlich auf die Absolvierung noch fehlender Lehrveranstaltungen zu konzentrieren. Für das vierte Semester sollten nur noch wenige restliche Lehrveranstaltungen zu absolvieren sein, sodass sich die Aufmerksamkeit ganz auf die Abfassung der Masterarbeit richten kann.